Hintergrundgeschichte

 

Hintergrundgeschichte: bild1
Nach der Eroberung des Inkareiches durch Francisco Pizarro zogen sich die
letzten indianischen Widerstandskämpfer in die Bergfestung Vilcabamba zurück.

Von dort aus führten sie Jahre lang einen Guerillakrieg gegen die spanischen Besatzer.

1572 konnten spanische Konquistadoren Vilcabamba einnehmen und den letzten
Inka-Führer Túpac Amaru töten.

Die Festung war zu diesem Zeitpunkt jedoch schon fast verlassen, die Bewohner waren zusammen mit den reichen Besitztümern der Inka-Herrscherkaste in den unzugänglichen Regenwald geflohen, dort sollen sie die Sagenumwobene Stadt Paititi gegründet haben.

Diese Stadt könnte laut Legenden jedoch  auch in den peruanische Cordillera Volcánica, gelegen sein, dies ist eine Gebirgskette imposanter Vulkane. Im Zuge eines Ausbruchs dieser Vulkane könnte die Stadt zerstört und verschüttet worden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *